Mindfulness-Based Cognitive Therapy


Freundlich zu sich selbst sein!


Zinde‑Segal, John Teasdale und Mark Williams kombinierten für die Achtsamkeits‑basierte Kognitive Therapie Elemente der Achtsamkeits‑basierten Stress‑Reduktion (MBSR) mit Komponenten der kognitiven Verhaltenstherapie.
MBCT basiert auf der Annahme, dass der Rückfall in eine Depression vor allem durch wiederholte negative, grüblerische Gedankenmuster ausgelöst wird. Diese Art des Denkens, auch „Rumination“ genannt, wird als bedeutsamer Risikofaktor für einen depressiven Rückfall angesehen.
Mit der MBCT entwickeln Sie die Fähigkeit, diese ungünstigen Geisteszustände und andere Frühwarnsymptome wahrzunehmen. Damit wird der depressive Kreislauf unterbrochen. Achtsamkeit hilft Ihnen dabei, sich vom depressiven Denken zu lösen. Die Tendenz, sich mit den eigenen Gedanken zu identifizieren, wird reduziert.


Die acht Sitzungen des Programms:
1 Gewahr‑Sein und Autopilot
2 Wir leben in unserem Kopf
3 Den zerstreuten Geist sammeln
4 Aversion erkennen
5 Zu‑lassen/Sein‑lassen
6 Gedanken sind keine Tatsachen
7 Wie kann ich am besten für mich sorgen
8 Das Gelernte anwenden und erweitern


Empfohlene Literatur:
Mark Williams, John Teasdale, Zinde‑Segal, & Jon Kabat-Zinn: Der achtsame Weg durch die Depression. Arbor